Deutsche Unternehmen – Werbung im Internet

Wenn es um Werbung im Internet geht, haben viele Unternehmer in Deutschland bereits lukrative Möglichkeiten für sich entdeckt. Denn insgesamt gaben deutsche Unternehmer im Jahr 2016 ein Nettovolumen von 1,785 Milliarden Euro für Werbung im Bereich online und mobil aus. Dass Google auf dem Gebiet der Suchmaschinenwerbung dabei die Nase vorne hat, ist angesichts des hohen Marktanteils kaum verwunderlich. Schließlich bediente die Suchmaschine Google im Jahr 2016 allein 91,87% aller deutschen Suchanfragen. Mit einem Anteil von 5,2% folgt die Suchmaschine Bing und weit abgeschlagen ist Yahoo! mit einem Marktanteil von lediglich 1,88%. Den verbleibenden Rest von 1,05% teilten dagegen die russische Suchmaschine Yandex, DuckDuckGo und t-online unter sich auf.

Suchmaschinenwerbung ist in Deutschland attraktiv

Die Werbung in Suchmaschinen ist für deutsche Unternehmer scheinbar sehr attraktiv. Nach Ergebnissen des OVK-Reports 2017/2, nutzen im Monatsdurchschnitt allein 59,69 Millionen deutsche Besucher über 10 Jahre das Internet. Und sogar 93,9 der deutschen Internetbesucher verwenden Suchmaschinen, während 69,8% auch online einkaufen. Eine Erhebung von TNS Infratest fand zudem heraus, dass 78% der deutschen Internetnutzer vor jedem Kauf in Suchmaschinen recherchieren. Dieses Nutzerverhalten könnte tatsächlich der Grund dafür zu sein, dass sich viele deutsche Unternehmer auf Werbeanzeigen bei Google konzentrieren. Schließlich bekam Google im Jahr 2016 allein 3,29 Billionen Suchanfragen und lieferte dazu auf Bestellung die passenden Suchanzeigen aus.

Werbung im Internet Onlinemarketing SEM

Werbung im Internet – SEM und SEA

Die Methode der bezahlten Werbung in Suchmaschinen bezeichnet man allgemein meistens als Suchmaschinenmarketing (SEM/Search Engine Marketing), trotzdem sie eigentlich SEA (Search Engine Advertising) heißen müsste.

SEM und SEO – Kostenlose und bezahlte Werbung in Suchmaschinen

Bei der Werbung in Suchmaschinen unterscheidet man nochmals zwischen Suchmaschinenmarketing (SEM) und Suchmaschinenoptimierung (SEO/Search Engine Optimation). Das ist wichtig zu wissen, denn Suchmaschinen bieten einem Unternehmen bei der Werbung im Internet genau genommen zwei Möglichkeiten, in den Ergebnislisten angezeigt zu werden. Neben bezahlten Werbekampagnen des SEM, wie sie etwa Google Adwords bietet, gibt es für Unternehmen über > SEO  eine weitere Möglichkeit, dauerhaft kostenlos an guter Position in den Ergebnislisten von Google angezeigt zu werden. Diese Option steht allen suchmaschinenoptimierten Webseiten offen, die verschiedene > Ansprüche der Suchmaschinen erfüllen.

In der Suchmaschine Google lassen sich bezahlte Werbeanzeigen in begrenzter Anzahl am oberen linken Seitenrand, am Seitenende und teilweise auch am rechten Seitenrand finden. Bezahlte Werbung ist regelmäßig mit dem Begriff „Anzeige“ gekennzeichnet. Die kostenlosen organischen Suchergebnisse wirft die Suchmaschine auf eine Anfrage hin am linken Seitenrand zwischen den Werbeanzeigen aus.

Kombination von SEM und SEO

Häufig kombinieren Unternehmen bei Google SEM und SEO. Beide Möglichkeiten können nämlich auf unterschiedliche Weise den Rang der Webseite in den Suchergebnissen verbessern und somit ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg sein. SEO schafft im Gegensatz zu SEM organisch einen wertvollen und langfristigen Rang in den Suchergebnissen über die Qualität der Website. Der gekaufte Rang im SEM ist allerdings immer nur gegen Bezahlung an der bezahlten Position aktiv. Wenn die SEM-Kampagne endet, ruft die Suchmaschine die Webseite auch nicht mehr auf.

Suchmaschinenmarketing liefert schnelle Ergebnisse

Unternehmer schätzen bei bezahlten Werbeanzeigen in Suchmaschinen wie Google, dass Kampagnen schnell umsetzbar sind und sie für ganz verschiedene Ziele einsetzbar sind. Allerdings ist die Voraussetzung für erfolgreiche Werbung in Suchmaschinen

Werbung im Internet Werbekampagnen

immer auch eine > wettbewerbsfähige Unternehmens-Website oder zumindest eine wirkungsvolle Landingpage, die speziell auf eine Werbekampagne ausgerichtet wird.

Gezielter Einsatz von Werbekampagnen

Als Teil des Onlinemarketings organisieren Unternehmen häufig die bezahlte Suchmaschinenwerbung strategisch und setzen sie nach Bedarf gezielt ein. So dient manche Werbekampagne beispielsweise allein dem Zweck, Umsätze zu steigern oder Kunden oder Mitarbeiter zu gewinnen. Gleichermaßen ist eine Werbekampagne aber auch dazu geeignet, eine Marke bekannt zu machen oder ein neues Produkt einzuführen. Mit einer gezielten Werbekampagne lässt sich außerdem ein Überhang verkaufen oder etwa das Image eines Unternehmens stärken. Beim Erfolg von Image-Kampagnen kommt besonders dem Corporate Design, also dem einheitlichen Erscheinungsbild eines Unternehmens, eine große Bedeutung zu. Es gilt dabei nämlich als wesentlicher Marketingfaktor, wenn es um die Kundengewinnung geht. Mehr über Corporate Design erfahren Sie im Bericht > „Gründe für Corporate Design“

Google Adwords wird häufig genutzt

Suchmaschinen halten verschiedene Angebote zur bezahlten Werbung im Internet für Unternehmen bereit, mit deren Hilfe sich ganz kurzfristig mehr Interessenten auf die Unternehmens-Website leiten lassen. Ein häufig genutztes Angebot für Werbung im Internet bietet Google mit dem Produkt Google Adwords.

Werbung im Internet Auktion Google Adwords

Bei dieser Werbeform können Unternehmen Werbeanzeigen einkaufen, die je nach Gebot an verschiedenen Positionen der Suchmaschinenergebnisse von Google auf eine Suchanfrage hin ausgegeben werden. Der Erfolg ist anhand detaillierter Auswertungen messbar. Wenn Klickraten nicht mit Planungen überein stimmen, kann man jederzeit kurzfristig eingreifen und entsprechende Änderungen vornehmen.

Die ersten Ränge sind in den Ergebnislisten sind regelmäßig hart umkämpft und die Einblendung der Werbeanzeige, die auf bestimmte Suchwörter (Keywords) ausgerichtet ist, erfolgt nach Gebot. Stark umkämpfte Suchwörter können so pro Klick auch mal statt weniger Cents mehrere Euro kosten.

Gezielte Neukundenwerbung – wenig Streuverluste

Mit einem festgelegten Budget lassen sich bei Google Adwords gezielt Neukunden werben. Streuverluste sind bei Google Adwords relativ gering, weil die Suchenden genau auf den eingegeben Suchbegriff die Werbeanzeige erhalten. Außerdem ist Google Adwords beliebt, weil der festgelegte Klickpreis nur dann berechnet wird, wenn der Suchende auf die geschaltete Anzeige klickt und auf der Unternehmenswebseite landet.

Erfolg ist auch abhängig von Produkt und Wettbewerb

Doch nicht jeder Unternehmer hat bei Google Adwords die gleichen Voraussetzungen. Das liegt daran, dass ein Keyword mit hohem Wettbewerb in oberen Rängen sehr umkämpft ist und damit natürlich auch teuer werden kann.

Es ist wettbewerbsmäßig beispielsweise ein deutlicher Unterschied, ob ein Unternehmer als einer unter vielen einen Babystrampler anbietet oder etwa eine Blaustirnamazone. Während monatlich nur ungefähr 8100 Nutzer in Deutschland nach „Blaustirnamazone“ suchen, suchen etwa 49500 nach „Babystrampler“. Effektiv hat der Anbieter des Vogels zwar weniger potentielle Suchanfragen, aber dafür auch kaum Wettbewerber mit bezahlten Anzeigen. Der Klick ist also verhältnismäßig günstig und eine gute Werbeanzeige lässt in oberen Rängen sogar etliche Website-Besucher erwarten. Vielleicht möchte sogar der Eine oder Andere darunter auch eine Blaustirnamazone kaufen.

Wenn dieser Anbieter nun neben einer ansprechenden Google-Adwords-Anzeige auch noch über eine > nutzerfreundliche Website verfügt und sein Angebot gut ist, kann er mit Google Adwords mit einem niedrigen Werbebudget schon relativ erfolgreich sein. Zudem sind die Werbungskosten pro verkauftem Artikel im Verhältnis zum Gewinn ein weiterer entscheidender Faktor, den es schon bei der Planung zu berücksichtigen gilt. Der Babystrampler wird auch hier wohl schlechter abschneiden.

Werbung im Internet Keywords Blaustirnamazone

Fehler bei Google Adwords vermeiden

Jedoch ist das Herausfiltern von erfolgreichen Keywords sowie das Erstellen von funktionierenden Meta-Tags nicht einfach und bedarf einiger Erfahrung. Auch die Einstellung des Kontos bei Google Adwords hält manche Stolperfalle für den unversierten Nutzer bereit. Ein falsch gesetztes Häckchen oder ein ungünstig gewähltes Keyword kann schon mal dafür sorgen, dass ein Großteil des Budgets verpufft. So kann der Laie viele Fehler machen, die das Budget unnötig strapazieren und am Ende auch nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wichtig ist außerdem, Kampagnen regelmäßig zu kontrollieren und zu optimieren. Die Auswertungsmöglichkeiten, die Google Adwords dazu bietet sind sehr komplex, so dass sich aber mit entsprechendem Aufwand in der Regel ein vorzeigbares Ergebnis organisieren lassen kann. Einige Webagenturen bieten die Planung und Betreuung von Google-Adwords-Unternehmenskampagnen an.

Quellen:
Marktanteile D Suchmaschinen 2016: http://gs.statcounter.com/search-engine-market-share/all/germany/2016
OVK-Report für digitale Werbung 2017/02. Online und Mobile – Zahlen und Trend im Überblick
TNS-Inftratest 2008. “ Research Online Purchase Offline“ (ROPO)
Sie benötigen Unterstützung bei der Planung Ihrer Google Adwords Werbekampagnen? Dann schauen Sie doch mal, ob eins unserer attraktiven Festpreis-Angebote für Sie in Frage kommt.